Dringend Spenden f. Kühlhaus benötigt

Monday, 07. September 2020

Abb. 1

Abb. 2

Abb. 3

Wuppertaler Tafel bittet um Spenden für ein Kühlhaus

 

Lebensmittel retten. Menschen helfen.

 

Seit 25 Jahren arbeiten die Wuppertaler Tafel wie auch die anderen bundesweit ca. 940 Tafeln nach diesem Motto. Damals zu den Anfängen waren Themen wie Nachhaltigkeit, Ökobilanzen oder Umweltfolgen wahrscheinlich nicht die großen Themen so wie heute; aber der Mensch und die Lebensmittelverwertung waren damals und sind auch heute noch Kernpunkte unserer Arbeit.

 

Jede Tätigkeit erfordert ein bestimmtes Equipment. Ein verlässlich funktionierendes Kühlhaus ist für unsere Arbeit unumgänglich. Unser derzeitiges Kühlhaus befindet sich in einem desolaten Zustand. Ein altes Aggregat, eine nicht schließende Türe und defekte Segmente erschweren unsere Arbeit um ein Vielfaches. Zudem kann die alte Kühltechnik aufgrund von Umweltvorschriften nicht mehr gewartet werden.

 

Die Wuppertaler Tafel bittet um Unterstützung bei der Anschaffung eines neuen Kühlhauses.

 

Im täglichen Tafelbetrieb fallen hohe Energie- und Betriebskosten an, die die Tafeln aus eigenen Mitteln bezahlen müssen. Es müssen insbesondere bei Transport, Lagerung und Ausgabe von Lebensmitteln strenge gesetzliche Vorschriften und Standards eingehalten werden, die häufig mit nötigen Investitionen verbunden sind.

 

Nachhaltigkeit und Umweltschutz gehen uns alle an. Auch wir sehen uns in der Verantwortung, unseren Beitrag zu leisten. Wir möchten kein Kühlhaus betreiben, dessen Kühlmittel für die Umwelt nicht verträglich ist. Wir sind jedoch auf eines angewiesen, um unseren Betrieb aufrecht zu erhalten.

 

Die Gesellschaft wird älter und älter. Auch in Wuppertal suchen immer mehr Menschen Unterstützung, deren Altersbezüge nicht zum Leben ausreichen. Auch Bring-Dienste, beispielsweise Stadtteil-Services, die in ihrer Mobilität eingeschränkte, hilfebedürftige Menschen mit Lebensmitteln versorgen, holen diese bei der Wuppertaler Tafel ab. Gerade diese Mitmenschen sind immer mehr auf unsere Hilfe angewiesen.

 

Darüber hinaus versorgen wir Obdachlose mit unserem „Plattenmobil“. Mehrere Orte in Wuppertal werden von der Tafel angefahren. Es sammeln sich meist sehr viele Menschen dort, um eine warme Mahlzeit erhalten zu können.

 

Es sind nicht nur die Lebensmittel, die diesen Menschen helfen. Auch der zwischenmenschliche Kontakt mit den Versorgern ist oft ein Lichtblick.

 

Wir sehen uns auch hier in der Verantwortung, die bestmögliche, nachhaltige Qualität für Hilfebedürftige zur Verfügung zu stellen. Wir möchten auf der einen Seite so viele Lebensmittel wie möglich vor dem überflüssigen Wegwerfen bewahren, denn es gibt mehr als genug Abnehmer, die dankbar für diese sind. Auf der anderen Seite ist es uns wichtig, verderbliche Lebensmittel angemessen zu lagern, den Standard halten zu können und die Kühlkette nicht zu unterbrechen, damit Krankheitserreger keine Chance haben.

 

Bitte helfen Sie uns dabei. Wir konnten uns in der Vergangenheit oft auf das Wohlwollen und die Unterstützung vieler Wuppertaler Bürger verlassen. Bitte unterstützen Sie uns auch dieses Mal dabei, die Versorgung unserer hilfebedürftigen Wuppertaler Mitmenschen zu gewährleisten und fortbestehen lassen zu können.

 

Bitte richten Sie Ihre Spenden an das

 

Spendenkonto:

Wuppertaler Tafel e.v.

Stadtsparkasse Wuppertal

IBAN DE17 3305 0000 0000 118117

 

Sollten Sie persönliche Rückfragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Sie erreichen uns unter der Rufnummer: 0202/26 44 870-0

 

Ihre Ansprechpartner sind:

 

Herr Majid Cherrak, Abteilungsleiter Kantine

Herr Zülfü Polat, Abteilungsleiter Verwaltung

 

Wir bedanken uns bereits im Voraus für Ihre Hilfe. Jeder Euro hilft unmittelbar den Betroffenen.

 

 

Wuppertaler Tafel e.V.



<- Zurück zu: Helfen Sie mit

Menschen für die
Tafel

 

 

Möchten Sie auch etwas für Bedürftige tun?